Weltreise | Australien - Ostküste und Outback | Reisen Team Pajarito

nichtswieweg... vier Abenteurer unterwegs

Australien - Von der Ostküste ins Outback
Fotogalerie vom 29.10.2010 bis 26.11.2010, Australien
Highlights: Byron Bay, Brisbane, Great Sandy NP, Fraser Island, Glasshouse Mountains NP, Airlie Beach, Jericho, Longreach, Stonehenge, Birdsville, Simpson Desert NP, Big Red, Cordillo Road, Broken Hill

Wir geniessen die Vorzüge der Australischen Ostküste, erkunden schöne Buchten und Strände bevor wir uns auf das nächste Highlight stürzen - Die Sandinsel Fraser Island. Nach ein paar Wochen Strand freuen wir uns aber auf das "echte" Australien und machen uns auf den Weg ins Outback.

Hier wartet Australiens höchste Sanddüne, die Big Red, auf uns. Die wegen des vielen Regens ausgewaschenen und versumpfenden Outbackpisten führen uns dann aber in ungeahnte Abenteuer und zeigen alles, was Australiens "Hinterhof" zu bieten hat: Einsamkeit, Weite, Hitze und eine Piste, die uns und unseren Nesito an die Grenzen bringt.

Nesito bekommt ein neues Fahrwerk von City Suspension in Brisbane.
Glasshouse Mountains im Bundesstaat Queensland
Lake Freshwater im Great Sandy Nationalpark
Eine Begegnung, auf die Andrea gerne verzichtet hätte: Riesenspinne mit 20cm Durchmesser.
Beach-Leben geniessen
Camping am Beach vor Fraser Island
Letzter Check bevor es auf die Fähre nach Fraser Island geht
Fährüberfahrt von Inskip Point nach Fraser Island
Nesito bekommt Sand unter die Räder
Lake Birrabeen, Fraser Island
Pinnacles, Fraser Island
Schiffswrack, Fraser Island
Kollisionsgefahr: Flugzeuge starten und landen auf Strandabschnitten auf Fraser Island.
Ganz schön eng: Gewisse Strandabschnitte lassen sich nur bei Ebbe befahren.
Aussicht auf den Lake Wabby auf Fraser Island
Erfrischendes Bad im grünen Lake Wabby
Sonnen und Baden am wundervollen Lake McKenzie auf Fraser Island
Ein bisschen Luxus muss ab und zu sein: Auf dem Big4 Camping in Airlie Beach
Begegnungen auf dem Weg ins Outback
Angeln im Outback
Ein seltenes Ereignis: Überflutete Strassen im Outback
Auf dem Weg nach Birdsville
Anstatt roter Erde und Staub trifft man überall auf grüne Wiesen und Wälder
Die Ruhe vor dem Sturm
Emus treffen wir überall an
Nach einem Regenguss über dem Outback
Das Tor zur Simpson Desert: Wer hätte gedacht, dass wir in dieser grossen Wüste einen See durchqueren müssen!
Wellensittiche in der Simpson Desert
Nesito klettert auf die Big Red – Australiens höchste Sanddüne (90m)
Big Red, Simpson Desert
Die QQA-Line durch die Simpson Desert
So, jetzt genug Wüste, wir haben Durst: Ein kühles Blondes holt man sich am Besten im Pub in Birdsville.
Cheers, Mate!
On the Road again: Offroad-Pfad nach Innamincka
Die Strasse entpuppt sich dann aber eher als Fluss...
Für die haarige Piste von 150km brauchen wir 3 Tage, viel Schweiss und vor allem – Nerven.
Manche Passagen geht man doch lieber zu Fuss:-)
Die erste Hälfte der Passage wäre geschafft... auf zur Nächsten:-(
Manchmal wird’s ganz schön buschig
Nesito mag nicht mehr... Panne im Nirgendwo... Da hilft nur noch Buschmechanik oder zu Fuss gehen.
Schweinchen Nesito braucht eine Dusche – wir auch.
Nimmt sich alle Zeit der Welt: Eine Carpet Phyton überquert den warmen Asphalt.
Nach den langen Strapazen endlich wieder unter Menschen – ein Windrad deutet auf Zivilisation hin.
So klein und doch tödlich. Dieses Picnic hätte auch tragisch enden können: Eine Red Back Spider hat es sich unter dem Tisch gemütlich gemacht.